Paleobrot – super leicht herzustellen und sehr schmackhaft

Das Rezept von diesem besonders einfach herzustellenden Brot habe ich von einer Patientin erhalten. Ich gebe Ihnen nun ihre Anleitung im OT wieder:

Zutaten:

2 Eier
150 g Kokosmilch
1 TL Natron
1,5 TL Salz
Fenchel, Anis, Kümmel
150 g Kürbiskerne, grob zerkleinert
100 g Leinsamen
50 g gemahlene Mandeln
20 g Flohsamenschalen
1 EL Kokosmehl
1 Schluck Mineralwasser

Mir ist eine weitere Zutat eingefallen. Ich habe noch ungefähr 1 TL Apfelessig zugegeben, damit wird das Brot nicht ganz so kompakt.

Zubereitung:

Backofen vorheizen auf 180 Grad.
Die Eier mit einem Schneebesen schaumig rühren.
Kokosmilch, Salz und Fenchel Anis Kümmel zugeben.
Kürbiskerne (grob zerkleinert), gemahlene Mandeln, Flohsamenschalen und Leinsamen mischen und unterrühren.
Kokosmehl mit Natron mischen und zugeben.
Ein Schluck Mineralwasser dazu, kurz verrühren.
Eine Kastenform mit Kokosöl einfetten oder mit Backpapier auslegen.
Teig einfüllen und ca. 60 Min. bei 165 Grad backen.

Mein Kommentar:

Dass dieses Brot idiotensicher herzustellen ist, habe ich wider Erwarten selbst entdeckt: Als ich mit der Zubereitung begann, stellte ich auf einmal fest, dass ich die Menge von 2 Zutaten verwechselt hatte. Um die Mengenverhältnisse grob auszugleichen, habe ich noch Pi mal Daumen Quiasamen hinzugefügt. Trotz meiner Befürchtung, damit etwas Ungenießbares zu Stande gebracht zu haben, schmeckte das Ergebnis super. Da ich Kümmel reichlich hinzugefügt hatte, nahm ich auch an, dadurch erst recht den Geschmack verdorben zu haben. Wie sich jedoch herausstellte, fiel das Brot besonders aromatisch aus.

Wichtiger Hinweis zur Aufbewahrung:

Das Brot spätestens nach 2 Tagen im Kühlschrank aufbewahren oder in Scheiben portioniert einfrieren!

Fotos: https://pixabay.com/de

Lauchgericht – ohne oder mit Fleisch

Dieses paleokonforme Lauchgericht können Sie ohne oder mit Fleischzusatz zubereiten:

1. Vegetarische Version

Zutaten für 2 Personen:

3 – 4 Stangen Lauch, in 2 – 3 cm große Stücke geschnitten
1 Zwiebel, zu mittelgroßen Stücken zerkleinert
1 Zehe Knoblauch
1 EL frische Thymianblättchen oder 1/2 TL getrocknet
Sprudelwasser
Kokosfett oder Ghee
Kokosmilch
Salz, Kräutersalz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Kokosfett oder Ghee in einem Topf ca, auf Stufe 7 erhitzen,
die Zwiebelstücke darin anbraten,
den zerkleinerten Lauch hinzufügen und alles ein paar Minuten schmoren lassen.
So viel Sprudelwasser – damit bleibt der Lauch knackig und bewahrt seine Farbe – hinzugeben, dass es ca. 2 cm hoch den Topfboden bedeckt.
Bei mäßiger Hitze – ca. Stufe 5 – etwa 5 Minuten unter geschlossenem Deckel köcheln lassen.
Anschließend die geschälte Knoblauchzehe über dem Gericht auspressen und mit Thymian und Gewürzen abschmecken und den fetten Anteil von Kokosmilch unterrühren.

2. Version mit Speck

Zutaten:

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Zutaten:
70 – 100 g durchwachsener Speck, gewürfelt

Zubereitung:

Zuerst die Speckwürfel in dem Fett anbraten,
dann weiter wie zuvor beschrieben verfahren.

Beilagen

Das Lauchgericht lässt sich gut mit Shirataki-/Konjaknudeln sowie mit Kürbis, der in 100 g weniger als 12 g Kohlenhydrate enthält, Pastinaken oder Topinambur kombinieren.
Anstelle von Kartoffeln, die unseren Stoffwechsel hemmen, kann man den ähnlich schmeckenden Topinambur verwenden und z.B. daraus ein Gratin herstellen.
Dazu habe ich bei paleo 360 dieses empfehlenswerte, hier verlinkte Rezept gefunden.
Guten Appetit!

Fotos: https://pixabay.com/de