Paleobrot – super leicht herzustellen und sehr schmackhaft

Das Rezept von diesem besonders einfach herzustellenden Brot habe ich von einer Patientin erhalten. Ich gebe Ihnen nun ihre Anleitung im OT wieder:

Zutaten:

2 Eier
150 g Kokosmilch
1 TL Natron
1,5 TL Salz
Fenchel, Anis, Kümmel
150 g Kürbiskerne, grob zerkleinert
100 g Leinsamen
50 g gemahlene Mandeln
20 g Flohsamenschalen
1 EL Kokosmehl
1 Schluck Mineralwasser

Mir ist eine weitere Zutat eingefallen. Ich habe noch ungefähr 1 TL Apfelessig zugegeben, damit wird das Brot nicht ganz so kompakt.

Zubereitung:

Backofen vorheizen auf 180 Grad.
Die Eier mit einem Schneebesen schaumig rühren.
Kokosmilch, Salz und Fenchel Anis Kümmel zugeben.
Kürbiskerne (grob zerkleinert), gemahlene Mandeln, Flohsamenschalen und Leinsamen mischen und unterrühren.
Kokosmehl mit Natron mischen und zugeben.
Ein Schluck Mineralwasser dazu, kurz verrühren.
Eine Kastenform mit Kokosöl einfetten oder mit Backpapier auslegen.
Teig einfüllen und ca. 60 Min. bei 165 Grad backen.

Mein Kommentar:

Dass dieses Brot idiotensicher herzustellen ist, habe ich wider Erwarten selbst entdeckt: Als ich mit der Zubereitung begann, stellte ich auf einmal fest, dass ich die Menge von 2 Zutaten verwechselt hatte. Um die Mengenverhältnisse grob auszugleichen, habe ich noch Pi mal Daumen Quiasamen hinzugefügt. Trotz meiner Befürchtung, damit etwas Ungenießbares zu Stande gebracht zu haben, schmeckte das Ergebnis super. Da ich Kümmel reichlich hinzugefügt hatte, nahm ich auch an, dadurch erst recht den Geschmack verdorben zu haben. Wie sich jedoch herausstellte, fiel das Brot besonders aromatisch aus.

Wichtiger Hinweis zur Aufbewahrung:

Das Brot spätestens nach 2 Tagen im Kühlschrank aufbewahren oder in Scheiben portioniert einfrieren!

Fotos: https://pixabay.com/de

Lauchgericht – ohne oder mit Fleisch

Dieses paleokonforme Lauchgericht können Sie ohne oder mit Fleischzusatz zubereiten:

1. Vegetarische Version

Zutaten für 2 Personen:

3 – 4 Stangen Lauch, in 2 – 3 cm große Stücke geschnitten
1 Zwiebel, zu mittelgroßen Stücken zerkleinert
1 Zehe Knoblauch
1 EL frische Thymianblättchen oder 1/2 TL getrocknet
Sprudelwasser
Kokosfett oder Ghee
Kokosmilch
Salz, Kräutersalz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Kokosfett oder Ghee in einem Topf ca, auf Stufe 7 erhitzen,
die Zwiebelstücke darin anbraten,
den zerkleinerten Lauch hinzufügen und alles ein paar Minuten schmoren lassen.
So viel Sprudelwasser – damit bleibt der Lauch knackig und bewahrt seine Farbe – hinzugeben, dass es ca. 2 cm hoch den Topfboden bedeckt.
Bei mäßiger Hitze – ca. Stufe 5 – etwa 5 Minuten unter geschlossenem Deckel köcheln lassen.
Anschließend die geschälte Knoblauchzehe über dem Gericht auspressen und mit Thymian und Gewürzen abschmecken und den fetten Anteil von Kokosmilch unterrühren.

2. Version mit Speck

Zutaten:

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Zutaten:
70 – 100 g durchwachsener Speck, gewürfelt

Zubereitung:

Zuerst die Speckwürfel in dem Fett anbraten,
dann weiter wie zuvor beschrieben verfahren.

Beilagen

Das Lauchgericht lässt sich gut mit Shirataki-/Konjaknudeln sowie mit Kürbis, der in 100 g weniger als 12 g Kohlenhydrate enthält, Pastinaken oder Topinambur kombinieren.
Anstelle von Kartoffeln, die unseren Stoffwechsel hemmen, kann man den ähnlich schmeckenden Topinambur verwenden und z.B. daraus ein Gratin herstellen.
Dazu habe ich bei paleo 360 dieses empfehlenswerte, hier verlinkte Rezept gefunden.
Guten Appetit!

Fotos: https://pixabay.com/de

Verschiedene Spargelgerichte

Spargelgerichte lassen sich auf vielfältige Weise paleokonform zubereiten. Ich werde Ihnen nun 2 Rezepte jeweils für 2 Personen vorstellen:
1. eins für Pescetarier (Vegetarier, die Fisch essen) und
2. eins für Vegetarier:

1.) Mediterraner Spargel für Vegetarier

Benötigte Zutaten für das Spargelgericht

  • 400 – 500 g geschälter, weißer Spargel
  • 5 EL gefriergetrocknete Küchenkräuter mit Knoblauch
  • 2 Zwiebeln
  • Kokosfett oder Ghee
  • 1 EL Butter
  • 1/2 rote Paprikaschote
  • 1/2 Zucchini
  • 1 Hand voll Cherrytomaten
  • 2 Eier (pro Person 1 Ei)
  • Salz und Pfeffer
  • Optional: Ca. 50 g geräucherten Wildlachs

Benötigte Zutaten für die Guacamole

  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Avocados
  • Knapp 1 EL hellen Balsamico
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL zerkleinerte Basilikumblättchen

Zubereitung des Gemüsegerichts

  • Einen großen Topf ein paar Zentimeter hoch mit gutem Wasser befüllen, es zum Kochen bringen und dann auf mittlere Hitze herunterschalten,
  • den Spargel hinzufügen, ca. 10 Minuten garen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen, 1 EL Küchenkräuter darüberstreuen und die Butter darauf verteilen.
  • Während der Spargel gart, die Zwiebeln schälen, in 3 – 5 cm lange Streifen schneiden und die Paprikaschote putzen, die Hälfte in etwa genauso lange, jedoch breitere Stücke zerteilen, Zucchini halbieren und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.
  • Kokosfett oder Ghee in eine große Pfanne geben und erhitzen, zuerst die Zwiebeln hinzufügen und sie nach ein paar Minuten von der Mitte weg an den Rand schieben,
  • in der Mitte die Paprikastücke verteilen und wieder kurz darauf die Mitte freimachen, um dort die Zucchinischeiben verteilen zu können.
  • Die Cherrytomaten halbieren und sie zwischen den Zucchinischeiben verteilen. Nach ca. 5 Minuten erneut in der Mitte Platz schaffen, die beiden Eier aufschlagen und dort plazieren,
  • noch ca. 8 Minuten das Eiweiß garen lassen, das Gericht würzen, mit Kräutern bestreuen und den Spargel darauf verteilen.

Zubereitung der Guacamole

  • Die Zwiebel schälen und klein hacken.
  • Die beiden Avocados halbieren, das Fruchtfleisch daraus lösen, mit einer Gabel zerdrücken und mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Alles miteinander vermengen, das Basilikum darüber streuen und
  • zu dem Spargelgericht servieren.
  • Optional: Die Creme auf den Lachsscheiben verteilen.

Abbildung 1 und 2: Quelle: https://pixabay.com/de/

2.) Gemüsefrittata für Vegetarier

Zutaten

Für 2 Portionen

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • Kokosfett oder Ghee
  • 1/2 rote Paprikaschote (100 g)
  • Variante 1: Grüner Spargel (200 g) Variante 2: 1/2 gelbe Paprikaschote oder 8 Cocktailtomaten und 1/2 Zucchini (je 100 g)
  • Salz und bunter Pfeffer
  • Variante 1: 4 gestr. EL Kokos- oder Mandelmehl oder halb und halb Variante 2: 2 EL Kokos- und 2 EL Leinsamenmehl
  • Ca. 8 EL wässrige Kokosmilch
  • 3 Eier, mittelgroß
  • 2 Hände voll zerkleinerte Basilikumblättchen
  • Rohmilchkäse z.B. Bergkäse oder 2 Avocados

Zubereitung

  • Zwiebel schälen, vierteln und in Streifen schneiden.
  • Fett in Metall- oder Gusseisenpfanne erhitzen, Zwiebelstreifen hinzufügen und braten lassen.
  • Rote Paprikaschote putzen, entkernen und in 2 cm große Würfel teilen.
  • Variante 1: Spargel waschen, trockene Enden entfernen und in Stücke schneiden.
    Variante 2: Mit der gelben Schote wie mit der roten Paprika verfahren oder Cocktailtomaten abwaschen und halbieren. Zucchini putzen, von der Längsseite her halbieren und in 1 cm breite Scheiben aufteilen.
    Zwiebelstreifen aus der Mitte der Pfanne an den Rand schieben. Fett in die Mitte geben und Gemüse – Zucchini am Schluss – hinzufügen, ca. 8 Min. schmoren lassen und würzen.
  • Das jeweile Mehl(mix) mit der wässrigen Kokosmilch glattrühren. Eier verquirlen, mit Mehlgemisch verrühren und würzen.
  • Eiermasse darübergießen und bei niedriger Hitze garen lassen.
  • Basilikum über Frittata streuen und etwas abkühlen lassen. Entweder Käse darüberhobeln oder Avocado halbieren, auslöffen, in Stücke auteilen und auf Gemüsekuchen verteilen.

Abbildung 1 und 2: Quelle: https://pixabay.com/de/

HP Irmgard Maria Post
Homöopathie – Lern-/Psychotherapie – Magnetfeldtherapie
Heinestr. 8
65597 Hünfelden

Tel.: 06438/ 922 941
Fax: 06438/ 923 004
Mobil: 0160/ 44 555 97
info@homoeopathie-post.de

Weitere Informationen zu meiner Person und Tätigkeit erhalten Sie hier:

www.homoeopathie-post.de

Pfannkuchenpastete mit Streuseln

Falls Sie die knusprige Version mit Streuseln bevorzugen, schlage ich vor, dafür zuerst das Knusper-Müsli ohne Trockenobst zuzubereiten. Das geht in etwa ebenso schnell von der Hand wie das Herstellen von Streuseln.

Benötigte Zutaten für den Pfannkuchen

1. Abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
2. 3 EL Kokosmehl
3. Ca. 6 EL wässriger Anteil der Kokosmilch
4. 3 Eier
5. Bei Belieben 1/2 EL Ahornsirup oder Honig – stattdessen kann man auch, wenn man zur Verstopfung neigt oder die Verdauung anregen will, z.B. Trockenpflaumen oder -aprikosen zu dem Pfannkuchen essen
6. 1/2 TL Kokosfett

Benötigte Zutaten für den Belag

1. 2 Äpfel
2. Saft von 1 Zitrone
3. 2 EL Sultaninen
4. 1 Tasse gutes (Mineral-)Wasser
5. 1 – 2 Bananen
6. Nach Belieben zusätzlich Blaubeeren
7. Zimt

Vorbereitung von Pfannkuchenbelag

1. Schale von 1/ 2 Zitrone abreiben und in eine Rührschüssel geben
2. 2 Äpfel schälen, entkernen und in einer Schüssel in dünne Scheiben schneiden
3. Abgeriebene Zitrone halbieren, eine Hälfte auspressen und damit die Apfelscheiben begießen bzw. einlegen
4. Sultaninen in eine Tasse geben, Wasser zum Kochen bringen und damit Sultaninen übergießen und ein paar Minuten einweichen lassen
5. 2. Zitronenhälfte auspressen
6. Sultaninen absieben, wieder in die Tasse zurückfüllen und mit Zitronensaft auffüllen

Zubereitung von Pfannkuchenteig

1. In eine kleine Schüssel 3 EL Kokosmehl geben und mit wässriger Kokosmilch zu einer dickflüssigen Masse verrühren
2. 3 Eier aufschlagen, jeweils in die Schüssel mit der abgeriebenen Zitronenschale geben
3. 1/2 TL Kokosfett in eine beschichtete Pfanne klecksen und auf dem Herd auf Stufe 7 erhitzen
4. Das angerührte Kokosmehl und bei Verlangen nach Süßem Ahornsirup oder Honig hinzufügen und alles miteinander mit einer großen Gabel verquirlen
5. Kokosfett in der Pfanne mit Schaber über den Pfannenboden verteilen
6. Pfannkuchenteig in die erhitzte Pfanne geben und das Kochfeld auf Stufe 5 herunterschalten

Pfannkuchenteig belegen

1. Eingelegte Apfelscheiben schppenförmig auf dem Teig anordnen
2. In den Lücken eingelegte Sultaninen verteilen
3. Ggf. gewaschene Blaubeeren hinzufügen
4. Banane(n) nach und nach in der Mitte einschneiden und halbierte, dünne Scheiben davon abschneiden und ebenfalls den Pfannkuchen damit belegen
5. Noch ca. 10 Minuten ohne zu wenden in der Pfanne braten lassen, bis die Rückseite – an einer Stelle nachschauen – mittel- und nicht zu kräftig braun geworden ist
6. Rechtzeitig Kochfeld ausschalten und den Pfannkuchen mit Zimt bestreuen

Serviervorschlag

1. Pfannkuchen in der Pfanne in 4 Teile aufteilen und ein Viertel davon auf einen Teller geben. Das geht am besten nach dem Abkühlen. Vorher bricht der Teig leicht auseinander, was nur ein wenig die Optik stört.
2. Auf dem Kuchenviertel verteile ich den fetten Anteil von Kokosmilch und
3. darüber streue ich zuvor zubereitetes Knusper-Müsli, was dem Pfannkuchen eine knusprige, knackige Note verleiht.

Hinweis zur Aufbewahrung

Der belegte Pfannkuchen hat sich bislang gut 3 Tage aufbewahren lassen. Vorsichtig bin ich jedoch, wenn ich Blaubeeren verwende. Dabei sortiere ich alle weichen Früchte aus und würde bei den momentan wärmeren Temperaturen am 2. Tag dafür sorgen, dass auf dem Pfannkuchen keine Blaubeeren mehr übrig bleiben.

Abbildung 1 und 2: Quelle: https://pixabay.com/de/

HP Irmgard Maria Post
Homöopathie – Lern-/Psychotherapie – Magnetfeldtherapie
Heinestr. 8
65597 Hünfelden

Tel.: 06438/ 922 941
Fax: 06438/ 923 004
Mobil: 0160/ 44 555 97
info@homoeopathie-post.de

Weitere Informationen zu meiner Person und Tätigkeit erhalten Sie hier:

www.homoeopathie-post.de